By

Philip Borbely

Warum Erfolg nicht unbedingt zum Glücklichsein führt, Glücklichsein aber schon zum Erfolg

Was kommt für Sie als erstes? Erfolg oder Glück? Die meisten von uns sind darauf trainiert, hart zu arbeiten, um Erfolg zu haben, damit sich mit dem Erfolg das Glücklichsein einstellen kann. Ein Trugschluss, meint Shawn Anchor, einer der weltweit führenden Experten für Positive Psychologie. Seine Studien belegen, dass unser Gehirn genau umgekehrt funktioniert: Eine positive Einstellung führt zu gesteigerter Leistungsfähigkeit und damit zu mehr Erfolg. In seinem TED Talk verrät er, wie wir unser Gehirn in nur 21 Tagen umprogrammieren können.

(mehr …)

Vergessen Sie Talent. Suchen Sie nach Leidenschaft und Durchhaltevermögen.

Geht es nach Angela Duckworth, dann suchen wir die guten Leute seit Jahrzehnten nach den falschen Kriterien. Wir vertrauen noch immer auf das Potential einer soliden Ausbildung, freuen uns über Auslandserfahrung und viele Praktika und hoffen, mithilfe von Persönlichkeitstests verborgene Talente, Charaktereigenschaften oder Haltungen zu entdecken, die in besonderer Harmonie mit unserer Unternehmenskultur stehen. Alles keine Parameter für langfristigen Erfolg, meint Duckworth. Wirklich erfolgreich seien jene Menschen, die Leidenschaft und Durchhaltevermögen für langfristige Ziele aufbringen.

(mehr …)

Dass agile Projektmanagement-Methoden wie Scrum in den letzten Jahren weiter an Bedeutung gewonnen haben, unterstreicht die kürzlich von der GPM veröffentlichte Studie „Status Quo Agile“. Über 1.000 Teilnehmer aus über 30 Ländern und aus allen Unternehmensgrößen bewerteten die von ihnen genutzten agilen Methoden überaus positiv.

(mehr …)

Fünf Unternehmen erzählen, was in ihrer Organisation passierte, als sie sich für mehr Augenhöhe entschieden haben

 Die meisten spüren es. Die Jungen sagen es. Und die, die es hartnäckig zu ignorieren versuchen, stoßen unweigerlich darauf, sobald sie Wirtschaftsmagazine aufschlagen, den Buchmarkt verfolgen oder mit anderen diskutieren: Unsere alten Systeme sind an ihre Grenzen gelangt. Doch wohin geht die Reise? Wie wollen wir heute und in Zukunft zusammenarbeiten? Der Film Augenhöhe stellt fünf Unternehmen vor die sich aufgemacht haben…

(mehr …)

Hier ist das Update Ihres Motivation-Verständnisses

Versuchen Sie doch einmal zu hinterfragen, was Sie persönlich zu Höchstleistungen anspornt. Ist es wirklich der Bonus am Ende des Jahres? Oder ist es Ihr Interesse am Thema, Ihr Verlangen, das Problem zu lösen oder Ihre Begeisterung für einen neuen, besseren Weg? Daniel Pink, einer der derzeit gefragtesten Leadership-Vordenker, hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Wirtschaft davon zu überzeugen, was die Wissenschaft schon seit Jahrzehnten weiß: Größere Boni führen nicht zu besserer Leistung! Im Gegenteil. Falsch eingesetzt, hemmen extrinsische Motivatoren die Kreativität und das Innovationspotential der Mitarbeiter und tun das, was sie eigentlich nicht sollten: sie schwächen die Leistungsfähigkeit und demotivieren langfristig.

(mehr …)

Virtuelle Meetings – zeitgemäß, praktisch und super effizient – wenn Sie ein paar Dinge beachten

Eigentlich könnten sie ja viele unserer Probleme lösen: sie sparen Reisezeit und –kosten, erleichtern die Terminfindung, setzen sich über räumliche Grenzen hinweg und ermöglichen so kürzere Entscheidungszyklen und schnellere Ergebnisse. Trotzdem sind sie unbeliebt und als ineffizient verschrien. Virtuelle Meetings stehen damit ihrem großen Bruder, dem Präsenzmeeting, in Sachen Beliebtheit und Effizienz um nichts nach. (mehr …)

Was Meetings brauchen, um effizient sein zu können.

Unzufriedenheit über die etablierte Meetingkultur und mangelhafte Meetingeffizienz scheint in den meisten Unternehmen allgegenwärtig. Angesichts des hohen Zeitanteils, den Führungskräfte in Meetings verbringen – im Schnitt sind es ungefähr 50 % –  ist die Leidensfähigkeit hier erstaunlich. So nehmen wir beinahe täglich in Kauf Besprechungen ergebnislos zu vertagen, wertvolle Produktivzeit zu vergeuden, unnötig Ressourcen zu verprassen und sich dabei auch noch kräftig zu ärgern. Muss nicht sein, meinen wir und haben die zehn wertvollsten Punkte für effizientere Meetings zusammengefasst.

(mehr …)

Warum wir eine neue Meetingkultur brauchen

Manche Führungskräfte verbringen rund 700 Stunden pro Jahr in Meetings. Das ist die Hälfte ihrer Arbeitszeit. Der durchschnittliche Mitarbeiter schafft es immerhin noch auf 15 %. Immer noch zu viel, vor allem dann, wenn sich alle einig sind, dass Meetings zumeist Zeitverschwendung, wenig effektiv, ineffizient und nervig sind.
(mehr …)

Warum uns manche Menschen inspirieren und andere nicht

Was haben Apple, Martin Luther King und die Wright Brothers gemeinsam? Warum ist Apple seit Jahren innovativer als die Konkurrenz? Warum folgten Martin Luther King hunderttausende von Menschen während sich andere vergeblich um Anhänger bemühten?
(mehr …)

Kurz nach dem Start von Setting Milestones haben wir unser neues Büro in der Steinbruchstraße bezogen. Das historische Gewölbe am Rande der Salzburger Altstadt wurde früher als Eiskeller der Sternbrauerei verwendet und dient nun als Erweiterung zu den bestehenden Räumlichkeiten.
(mehr …)

1 2