Warum uns manche Menschen inspirieren und andere nicht

Was haben Apple, Martin Luther King und die Wright Brothers gemeinsam? Warum ist Apple seit Jahren innovativer als die Konkurrenz? Warum folgten Martin Luther King hunderttausende von Menschen während sich andere vergeblich um Anhänger bemühten?

Und warum konnten sich die Wright Brothers ihren Traum vom Fliegen erfüllen und andere scheiterten? Sie alle haben und hatten keinen speziellen Pool an Wissen, Talenten, Budgets oder sonstigen Ressourcen. Was macht also hier den Unterschied? „Hier kommt etwas Anderes zum Tragen“, weiß Simon Sinek, Autor, Speaker und Star der Leadership Szene. „Diese Organisationen und Menschen beginnen mit dem WARUM.“

Es habe sein Leben verändert, erklärt Sinek, als er herausfand, dass hinter dem Denken und Handeln dieser erfolgreichen Organisationen und Menschen ein Muster stecke. Ein Muster, das völlig konträr zu dem war, wie der Rest der Welt funktionierte. Ein Muster, das erklärte, warum einige Organisationen und Menschen in der Lage waren, zu inspirieren und andere nicht. Ein Muster – so einfach wie genial und nicht für eine Elite reserviert, sondern von jedermann erlernbar. Simon Sinek nennt dieses Muster „the Golden Circle“.

„The Golden Circle“ illustriert zweierlei Kommunikationsmuster. Viele Organisationen und Führungskräfte kommunizieren ihre Business Idee, ihr Vorhaben, etc. indem sie erklären, WAS sie tun. Was sind ihre Produkte, ihre Services? Was sind ihre Ziele oder geplanten Projekte? Sie beginnen mit dem äußersten Kreis. Einige von ihnen versuchen noch zu erklären, WIE sie es machen. Damit sind jene Dinge gemeint, die dieses Unternehmen, diese Abteilung besonders machen. Die Alleinstellungsmerkmale, das, was sie besser können als ihre Konkurrenz. Nur sehr wenige Organisationen oder Führungskräfte wissen oder kümmern sich darum, WARUM sie tun was sie tun. Damit ist nicht der Profit gemeint, sondern der Zweck ihres Tuns, der Anlass, der sie motivierte, das Ganze zu starten, der Glaube an ihre speziellen Fähigkeiten. Organisationen und Führungskräfte, die diesen Grundsatz leben, inspirieren andere ihnen zu folgen und aktiv zu werden.

Sinek begründet den Erfolg dieser Art von Kommunikation mit dem Aufbau unseres Gehirns. Aus der Vogelperspektive unterteilt sich unser Gehirn, analog dem „Golden Circle“, in drei konzentrisch angelegte Schichten. Die äußerste Schicht, der Neokortex, ist verantwortlich für das logische Denken und die Sprache. Der innere Bereich unseres Gehirns ist das limbische System; jener Bereich im Gehirn, der für Gefühle zuständig ist. Er hat keinen Zugang zur Sprache, mischt allerdings kräftig mit, wenn es um Entscheidungen geht. Dementsprechend entscheidungsrelevant sind Gefühle – in vielen Fällen mehr als rationale Überlegungen. Analog dazu empfiehlt Sinek Organisationen und Führungskräften, Gefühle nicht nur zu adressieren, sondern sie ins Zentrum zu stellen. „Start with Why“, rät Sinek, insbesondere dann, wenn Sie wollen, dass Ihnen Ihre Kunden und Mitarbeiter mit Loyalität, Motivation und Vertrauen folgen.

Simon Sineks Idee ist so simple, dass es schwerfällt, an die Tragweite seiner Botschaft zu glauben. Sinek versteht es allerdings in typisch amerikanischer Art und Weise, einfach, nachvollziehbar und unterhaltsam seinen Standpunkt zu erläutern und ihn mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu begründen. Dies gelingt ihm besonders gut in seinem 18-minütigen TED Talk. In einer sehr sympathischen und äußerst professionellen Art und Weise erfährt dort der Zuseher, wie die Großen ticken und wie einfach es wäre, es ihnen nachzumachen. Sein Geheimnis verrät Sinek auch in seinem gleichnamigen Bestseller „Start with Why. How great leaders inspire everyone to take action.“ – in sehr ausführlicher, manchmal repetitiver Art und Weise. Obwohl die Kernaussage bahnbrechend ist, wirkt das Buch an manchen Stellen etwas langatmig, wenn Sinek seinen Standpunkt mit immer wieder neuen Beispielen untermauert.

Wir haben in letzter Zeit öfter mit unseren Kunden mit dem Golden Circle gearbeitet und sehr gute Erfahrungen gesammelt. Sineks Theorie sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Akzeptanz zum zentralen Erfolgsfaktor wird. Wenn es darum geht die neue Vision und Ausrichtung des Unternehmens zu kommunizieren, eine neue Führungsposition zu übernehmen oder Veränderungsprozesse zu gestalten.  „Start with Why“ kann einen wesentlichen Unterschied ausmachen, indem es das Verständnis für und die Attraktivität des Neuen erhöht und damit Identifikation und Handlung bei den Betroffenen auslöst. Simon Sinek zählt zurecht zu den Top-Leadership-Experten unserer Zeit. Allerdings gilt unsere Empfehlung in erster Linie seinem TED TALK. da in diesen absolut sehenswerten 18 Minuten alles Wichtige gesagt wird. So einfach und so genial!

Simon Sinek: Frag immer erst: warum: Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren

 

About the author