Warum bei einem weltweit agierenden Premium-Automobilhersteller jetzt alle Führungskräfte in der Produktion weltweit eine einheitliche „Qualitätsmanagement-Sprache“ sprechen

4.300 Führungskräfte in 1.920 Seminartagen auf vier Kontinenten innerhalb eines Jahres auf ein gemeinsames Verständnis im Qualitätsmanagement zu schulen – was auf den ersten Blick nicht zu bewältigen scheint, hat die TÜV SÜD Akademie für ihren Kunden, einen weltweit agierenden Premium-Automobilhersteller, möglich gemacht.

Diese internationale Führungskräfte-Qualifizierung im Qualitätsmanagement sei bislang das größte Projekt, das jemals von der TÜV SÜD Akademie begleitet wurde, berichtete Ulrike Brendle, Projektleiterin TÜV SÜD Akademie, im Setting Milestones Projektmanagement-Stammtisch in Stuttgart. Und solch ein Riesenprojekt bringt jede Menge Herausforderungen mit sich:

Für das Ziel der Qualitätsführerschaft im Premiumsegment startete die TÜV SÜD Akademie ein umfassendes internationales Weiterbildungsprogramm für die Führungskräfte in sämtlichen Werken, die von den USA bis Thailand den gesamten Globus umspannen. Es sollte das bereichsübergreifende Verständnis für qualitätsrelevante Fragestellungen in der Produktion verbessert und die Themen Fehlerprävention, Fehlererkennung und -behebung im Sinne einer Null-Fehler-Philosophie stärker in den Fokus gerückt und damit ein stabiles QM-System sichergestellt werden. Um diese Ziele zu erreichen, wurde die TÜV SÜD Akademie mit der Konzeption und weltweiten Durchführung von QM-Trainings beauftragt. Eine Herausforderung in weltweit umspannender Dimension, der sich die Projektleiterin der TÜV SÜD Akademie Ulrike Brendle gerne stellte.

Unter dem Motto „Maßanfertigung in Massenfertigung“ wurde ein Schulungskonzept entwickelt, das die komplexen Anforderungen dieses Projekts erfüllte – schließlich war es nicht nur die weltumspannende Dimension des Projekts, die einen parallelen Roll-out aller Schulungen auf vier Kontinenten innerhalb eines engen Zeitfensters erforderlich machte, sondern auch die individuellen kulturellen Eigenheiten, die unterschiedlichen Lernkulturen und die vorherrschenden unterschiedlichen Niveaus in der bisherigen Arbeitsweise der Führungskräfte von besonderer Bedeutung. Dazu kamen länderspezifische Eigenheiten der Werke wie Schichtbetriebe, Shut-Down-Zeiten oder gesetzliche Feiertage, die es zu berücksichtigen galt.

 

Die maßgeblichen Erfolgsfaktoren:

  • Einheitliche Schulungsbasis für alle Teilnehmer, gleiche Qualitätsstandards
  • Individuelle Anpassung der Trainings in drei Dimensionen: unternehmensspezifisch, zielgruppenspezifisch
  • Großer, international vernetzter Trainerpool
  • Hohe Qualität der Trainer: ausschließlich QM-Spezialisten mit langjähriger Automotiv-, Führungs- und Trainingserfahrung
  • Train-the-Trainer Pilotveranstaltung in jedem Land zur Sicherung einheitlicher Standards
  • Be global, act local: leistungsfähige internationale Seminarorganisation mit zentraler Steuerung und dezentraler Abwicklung

 

Die Individualisierung der Trainings erfolgte von der TÜV SÜD Akademie deshalb in drei Dimensionen:

Abbildung: Trainingstage gesamt – rund um den Globus

 

Ein weltweiter Projekterfolg für ein besseres Qualitätsverständnis:

Das Projekt der TÜV SÜD Akademie hat beim Kunden deutliche Spuren hinterlassen: Über 4.300 Führungskräfte weltweit, die jeweils Verantwortung für bis zu 5.000 Mitarbeiter tragen, sprechen jetzt eine Sprache in Sachen Qualitätsmanagement und verstehen sich nach den absolvierten Trainings als QM-Mentoren ihrer Mitarbeiter. Fachexperten aus dem Qualitätsmanagement werden nun proaktiv angefragt und sind besser auf Audits vorbereitet. Das intensivere Verständnis für das QM-System hilft dabei, die Null-Fehler-Philosophie in die Praxis umzusetzen. Und nicht zuletzt wurde jede einzelne Führungskraft in ihrer Rolle als Coach für Problemlösung und Fehlervermeidung gestärkt: Somit kann sie ihre Mitarbeiter zu exzellenter Qualitätsarbeit befähigen und folglich Qualität auf Dauer sicherstellen.

Zur Person:

Ulrike Brendle Projektleiterin im Qualitätsmanagement Projekt

 

About the author